[BdB-Rezi] ZERO. Sie wissen, was du tust

Wieder einmal eine Rezi die ich euch, meinen lieben Lesern, aufgrund der guten Idee hinter der Seite Blogg dein Buch präsentieren kann.

„ZERO. Sie wissen, was du tust“ von Marc Elsberg. Der Blanvalet Verlag war diesmal so freundlich, mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen. Meinen Dank an dieser Stelle.

Zu Kaufen gibt es dieses Buch beim Verlag direkt oder auch bei Amazon

Das Buch

Ein Hardcover. Das Titelbild ist nett, hat für mein Verständnis aber wenig mit dem Thema des Buches zu tun. Was mir hingegen sehr gefällt ist der Vorsatz. Es ist nicht aufdringlich, aber die Nullen und Einsen haben was mit dem Inhalt zu tun. Kommt gut.

Der Autor

Marc Elsberg war mir bis dato gänzlich unbekannt. Was hauptsächlich damit zusammenhängt, dass meine Lesevorlieben woanders liegen. Aber lassen wir ihn doch selber zu Wort kommen.

Und so beginnt es:

„Peekaboo777:
Alle bereit? Danach gibt es für keinen von uns mehr einen sicheren Platz auf der Welt.“

Zusammenfassung

Kurz: Sie wissen nicht nur was du tust, sondern auch was du tun wirst.
Etwas länger: Wem kann man noch trauen in einer Gesellschaft, in der jeder alles über jeden in Erfahrung bringen kann? Nachdem Cynthia auf eine Gruppe von Internetaktivisten angesetzt wurde beginnt sie sich das auch zu fragen. Es geschehen seltsame Dinge, Zufälle, ohne ersichtlichen Zusammenhang. Als Printjournalistin bei einer britischen Tageszeitung ist sie es jedoch gewohnt, unter die Oberfläche zu schauen. Was sie dort findet ist nicht nur brisant, sondern auch gefährlich. Gefährlich für sie und ihre Lieben. Gefährlich für alle. Und plötzlich erhält sie Hilfe von unerwarteter Seite.

Stil:

Kurz und knapp, wie ein guter Thriller anscheinend sein muss. Ich kenne mich mit Thrillern nicht so gut aus, aber wenn ich ein 480 Seiten Buch in knapp vier Tagen während des Arbeitsweges und der Mittagspause durchhabe, muss der Autor irgendwas richtig gemacht haben.

Figuren:

DAS hat mir besonders gefallen. Sie sind glaubhaft. Echt. Die alleinerziehende Mutter, die Tochter, der Antagonist, die „Sekundärbösewichte der 3-Buchstabenbehörden“, ZERO. Einfach toll. Und auch die Entwicklung die z.B. Cynthia und Viola durchmachen ist nachvollziehbar und glaubhaft. Auch was die Figuren ausmacht, wie sie sich verhalten ist, zumindest bei den Perspektivfiguren, sehr gut gemacht. Die, bei denen das nicht so ist, sind zwar nicht bloss Lückenfüller, aber sie verblassen im Vergleich zu Cyn, Vi, Eddie und Carl. Vielleicht konnte ich deshalb den Stabschef lange nicht vom FBI Vizedirektor unterscheiden.

Sprache:

Man hört die einzelnen und unterschiedlichen Figuren. Man erkennt den Unterschied zwischen 18-jährigem Mädchen und Journalistin eines totgesagten Mediums oder dem Typen mit seiner Persönlichkeitsstörung. Sollte ich jemals einen Thriller schreiben wollen habe ich nun ein gutes Beispiel an dem ich mich orientieren kann.

Fazit:

Ich überlege, ob ich den Schulen in die meine Kiddies gehen werden dieses Buch nicht als Pflichtlektüre empfehlen soll.

Ein echter Augenöffner. Für jeden der denkt, er hätte nichts zu verbergen und auch für alle anderen: Kaufempfehlung! Aber ich muss das ja nicht empfehlen, ich weiss ja bereits, dass ihr es wollt. 5 von 5 Sternen.

ZERO. Sie wissen, was du tust
Blanvalet / 2014 / 480
Marc Elsberg
ISBN: 978-3-7645-0492-2

[Rezi] „Sternenspiel“ und „Sternenschatten“ von Sergej Lukianenko

Die Bücher:

Sternenspiel – ISBN 3-453-52411-8
Sternenschatten – ISBN 3-453-52553-5

Zusammenfassung

Kurz: Mensch rettet Erde vor Zerstörung
Etwas länger: Pjotr Chrumov, ein kosmischer „Furhmann“ (so werden die Menschen von den Starken Rassen des „Konklave“ genannt) schon beinahe Anti-Alkoholiker gerät durch intrigante Machenschaften in die Position des Retters der Erde.
Die Starken Rassen drohen die Erde zu zerstören und dies wird Pjotr von einem „Zähler“, einem Reptilienartigen Wesen mitgeteilt. Dieser will unbedingt zur Erde und mit Pjotrs Grossvater sprechen, einem 72-jährigen Zyniker und Alien-Hasser. Die Zähler wissen schon länger, dass etwas im argen liegt. Aber nicht nur die Zähler sind mit dem Status Quo unzufrieden …

Meine Meinung

Abgesehen von sehr viel russischer Sozialkritik und diversen Zitaten aus anderen Quellen findet sich sehr gut verpackt in eine wunderbare Geschichte, die nicht so ausgeht wie erwartet, die Entwicklung eines Menschen der vom „Fuhrmann“ zum Helden wird und schliesslich Frieden mit seinem „Schicksal“ und seiner „Bestimmung“ schliesst.
Absolute Empfehlung für alle Fans von tiefgründiger Sci-Fi. Sehr wenig Effekte. Keine Riesenknaller. Dafür gut verpackte Sozialkritik und Anregungen zu Themen wie Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit …

Buchglücksfund

Eben ging ich aus dem Büro zu einem Kunden. Heute ist Mittwoch und an vielen Orten in der Stadt Papiersammlung. Als ich an einer Tüte mit einem Bündel Papier vorbeikam, sah ich mit einem Mal, dass da noch mehr drin war: BÜCHER! Und zwar alles Hardcover. So wie sie aussehen alle höchstens einmal gelesen und mit einer mir schleierhaften Sorgfalt behandelt. Schleierhaft darum, weil ich Bücher NIE so weg“werfen“ würde. Dazu bräuchte ich nicht die Umwelt und deren Schutz (das Papier muss ja verbrannt oder auf andere Art wiederverwertet werden). An anderer Stelle habe ich ja schon erwähnt, dass ich Bücher, die ich nicht mehr „will“ höchstens verschenken oder verkaufen würde.

Was mich aber besonders gefreut hat war der Umstand, dass, als ich ca. 40 Minuten später nach getaner Arbeit den Kunden wieder verliess, die Laster für die Papiersammlung schon durch die Strasse gefahren waren. Ich kam also genau rechtzeitig um die armen Kulturgüter zu retten! *freu*
Hier nun eine Liste der Fundstücke:

Mit Ausnahme von „Limit“ waren es alles Bertelsmann-Club Ausgaben, aber egal. Eigentlich hat mich auch das letzte auf der Liste überhaupt erst auf die Tüte mit den Büchern aufmerksam gemacht.

Vermutlich werde ich den Club-Büchern bald die Freiheit wieder schenken. Hat jemand Erfahrung damit? Da gibt es doch so Seiten …