[Rezi] „Die Chroniken von Narnia“ von C.S. Lewis

Die Bücher:

Das Wunder von Narnia, ISBN 3-86506-039-0
Der König von Narnia, ISBN 3-87067-908-5
Der Ritt nach Narnia, ISBN 3-86506-040-4
Prinz Kaspian von Narnia, ISBN 3-86506-101-X
Die Reise auf der Morgenröte, ISBN 3-86506-102-8
Der silberne Sessel, ISBN 3-86506-103-6
Der letzte Kampf, ISBN 3-86506-104-4

Zusammenfassung

Von der Entstehung von Narnia durch das Lied von Aslan dem Löwen (passend, symbolisiert Aslan doch überdeutlich Jesus Christus, den Sohn Davids, den Löwen aus dem Stamm Juda) über verschiedene „Besuche“ von Menschlichen Kindern bis zur Vollendung der Geschichte und dem Untergang der Welt und dem Einzug in die Himmlische Stadt werden die wichtigsten Stationen im Leben eines Christen in Fabelhafter Weise (sorry für das Wortspiel 😉 ) dargestellt.

Meine Meinung

Die Menschen, die über die an manchen Stellen auftauchenden Fabelwesen und Figuren aus Mythologien hinwegsehen können finden in Narnia eine kindgerechte, aber nicht unbedingt kindliche Geschichte mit Inhalt und Tiefgang.

Mein Favorit, der DLF, symbolisiert das, was vermutlich weit mehr der Christen erleben als sie zuzugeben bereit sind. Mein Tipp: Wartet nicht darauf, dass euch der Löwe erst anbrüllen muss 😉 -> LESEN!

[Rezi] „Der Zorn der Trolle“ von Christoph Hardebusch

Das Buch:

Der Zorn der Trolle – Christian Hardebusch – ISBN 3-453-52421-7

Zusammenfassung

Kurz: Troll will dauerhaften Frieden und sucht wiedermal die Hilfe der Menschen
Etwas länger: Kerr, nunmehr seit zwanzig Jahren Anführer der Trolle schaut in die Zukunft und fragt sich, was passiert, wenn er nicht mehr da ist und den Frieden zwischen den „gewöhnlichen“ Trollen und Andas Kindern sichern kann. Er fasst einen gewagten Plan: Er will den Dunkelgeist heilen.
Man lernt neue Menschen und Trolle kennen und trifft alte Bekannte wieder, die teilweise zu Höchstform auflaufen. Auch sind z.B. Stens und Sargans Kinder erwachsen und spielen eine wesentliche Rolle.

Meine Meinung

Die Figuren wirken auf mich richtig plastisch, auch die „Teiltwists“, von denen alle mehr oder weniger zum Endresultat beitragen wirken glaubhaft und leider in einem Fall fast zu „knapp“. Aber lest selber, es lohnt sich.

[Rezi] „Die Schlacht der Trolle“ von Christoph Hardebusch

Das Buch:

Die Schlacht der Trolle – Christian Hardebusch – ISBN 3-453-53270-8

Zusammenfassung

Kurz: Den Trollen droht ein „Bürgerkrieg“ – Der neue Anführer der „guten“ sucht auf Anraten eines Kampfgefährten des alten Anführers Hilfe bei den Menschen.

Etwas länger: Druan, der „alte Anführer“ wird von Anda, einem Mitglied der Troll-Truppe aus dem ersten Buch, getötet weil dieser sich ihr nicht anschliessen will. Anda ist eine Verbindung mit dem „Geist des Landes“ eingegangen und dadurch mächtig und stark geworden. Allerdings auch düster und selbst für Trolle äusserst aggressiv. Kerr, der nur knapp dem Tod durch Anda entging fragt Pard – der grosse Trollkrieger aus dem ersten Band – um Rat. Dieser schlägt vor, Sten um Hilfe zu bitten.

Die Geschichte um Sten und die Trolle geht weiter. Man erfährt einiges über die Lebens- und Denkweise von Trollen und dass sie sich einem ähnlichen Motto verschrieben haben wie z.B. die Marines. Bei ihnen lautet es „Trolle töten niemals Trolle“. Als Anda dieses oberste Gebot missachtet und beginnt alle, die sich ihr nicht anschliessen wollen, zu töten, droht ein Bürgerkrieg auszubrechen.

Kerr, Druans „Schüler“, nimmt grosse Risiken und Strapazen auf sich um dies zu verhindern.

[Rezi] „Die Trolle“ von Christoph Hardebusch

Das Buch:

Die Trolle – Christian Hardebusch – ISBN 3-453-53237-6

Zusammenfassung

Kurz: Mensch hilft Trollen und damit sich und seinen Leuten
Etwas länger: Sten cal Dabrân, ein Widerstandskämpfer wird vom amtierenden Despoten Zorpad Diminu (bitte korrigieren falls falsch geschrieben) in einem Käfig im Wald seinem Schicksal überlassen. Üblicherweise ist dies der Tod, aber Zorpad hat nicht mit den Trollen gerechnet. Sten auch nicht.
Zuerst können sich beide Seiten überhaupt nicht ausstehen, aber nach und nach entwickeln beide Seiten Verständnis und sogar sowas wie Sympathie für einander. Zusammen macht sich die seltsame Truppe auf den Weg um den Sonnenmagiern, die den „Geist des Landes“ für ihre eigenen Zwecke missbrauchen, das Handwerk zu legen.

Meine Meinung

Wer Fantasy mal aus einer anderen Warte lesen möchte ist mit „Die Trolle“ gut bedient. Man wird langsam an die Charaktere und in die Handlung geführt.
Ich selber habe das Buch „gehört“, was dem Genuss jedoch überhaupt keinen Abbruch tut, im Gegenteil wie ich finde. Der Sprecher macht seine Sache gut und man beginnt nach kurzer Zeit die Figuren an den Stimmen zu erkennen.
Alles in allem ein lohnenswertes Stück Fantasy über und aus der Sicht von Charakteren, die man so noch nicht erlebt hat.

Neue Ideen

Einerseits ist es herrlich, andererseits habe ich auch etwas „Angst“ davor: Vor den neuen Ideen.

Es ist ja nicht so, dass man sich das nicht wünschen würde, über ausreichend Ideen zu verfügen. Mir scheint bei mir bestätigt, was richtige Schriftsteller (die bereits was beendet haben) häufig sagen: Ideen sind nicht das Problem, nur das Leben ist zu kurz sie alle umzusetzen.

Scheint so, als sei der Moment gekommen, mir ein Ideen-Buch anzulegen. Denn mehrere Projekte parallel zu starten führt wohl letztendlich nur zu einem Ziel: Keinem. Und aufschreiben muss ich sie, sonst vergesse ich sie und beiss mir später in den A…. wenn ich dran denke, dass da doch mal so eine super tolle Idee für einen neuen Roman war.

Somit erledigt. Die Idee ist notiert, der Kopf wieder frei und ich kann mich wieder mit voller Energie auf Projekt1 stürzen 😉

Gehabt Euch wohl

Ein Fantasyroman …

Also, das wird es wohl werden. Ich bin lange zwischen „Sci-Fi“ und „Fantasy“ hin- und hergeschwankt, aber da gemäss einer Erklärung der beiden Genres Fantasy die Welt und was darin ist _magisch_ zu erklären versucht und Sci-Fi das eher mit Hilfe der Technik tut, war für mich der Fall klar.

Und ja, es gibt bereits eine grobe Idee. Allerdings wird das (noch) nicht verraten. Denn sicher wird es sich noch das eine oder andere Mal ändern.