in Buch, Schreiben

Neue Ideen

Einerseits ist es herrlich, andererseits habe ich auch etwas „Angst“ davor: Vor den neuen Ideen.

Es ist ja nicht so, dass man sich das nicht wünschen würde, über ausreichend Ideen zu verfügen. Mir scheint bei mir bestätigt, was richtige Schriftsteller (die bereits was beendet haben) häufig sagen: Ideen sind nicht das Problem, nur das Leben ist zu kurz sie alle umzusetzen.

Scheint so, als sei der Moment gekommen, mir ein Ideen-Buch anzulegen. Denn mehrere Projekte parallel zu starten führt wohl letztendlich nur zu einem Ziel: Keinem. Und aufschreiben muss ich sie, sonst vergesse ich sie und beiss mir später in den A…. wenn ich dran denke, dass da doch mal so eine super tolle Idee für einen neuen Roman war.

Somit erledigt. Die Idee ist notiert, der Kopf wieder frei und ich kann mich wieder mit voller Energie auf Projekt1 stürzen 😉

Gehabt Euch wohl

Schreibe einen Kommentar

Kommentar